Presse

das stand in der Presse:

Paderborn. Große Freude beim Bücherei- und Kulturverein in Dahl über einen Geldpreis von 1.000 Euro. Beim Wettbewerb der PSD Bank Westfalen-Lippe um das beste Bürgerprojekt 2013 im Geschäftsgebiet der Münsteraner Bank hat die Truppe um die Vorsitzende Ute Brettschneider die erste Hürde genommen und ist in die Finalrunde eingezogen.

PSD-Bürgerprojekt-Dahl1

Ehrenamtliche Teammitglieder

P1020601-2

Wie in den vergangenen Jahren fungiert die Neue Westfälische zusammen mit den Westfälischen Nachrichten als Medienpartner. Ziel der Ausschreibung der Bank ist es, herausragendes bürgerschaftliches Engagement auszuzeichnen und durch Geldpreise zu ermöglichen. In diesem Jahr lautet das Motto „Unser Ort soll größer bleiben“. Und das passt hervorragend zum Bücherei- und Kulturverein, der seit rund zwei Jahren die Bücherei vor Ort ehrenamtlich betreibt. Ohne sein Engagement müssten die Leseinteressierten in Dahl nach Paderborn fahren, weil die Stadt aus Kostengründen die Stadtteilbibliothek schließen wollte.

Eine Sache, die damals Ute Brettschneider auf den Plan rief. „Ich lebe seit 1970 hier. So etwas ist nicht gut für die Infrastruktur. Vor allem junge Familien und Senioren hätten es ohne Bibliothek vor Ort schwer gehabt“, sagt sie. „Ich wollte die Bücherei erhalten, damit das Dorf lebens- und liebenswert bleibt“, so Brettschneider weiter. „Kommunen denken oft zu kurzfristig. Wenn jedoch nicht genügend Bildungsangebote da sind, verringern sich Bildungschancen und Bildungsgleichheit“, betont sie.

So wurde die Mittsechzigerin selbst aktiv, schrieb zunächst einen Leserbrief, um dann einen Trägerverein mit heute 160 Mitgliedern ins Leben zu rufen. Seitdem ist die Bücherei im Erdgeschoss in zwei statt bisher einem Raum der Grundschule auf Erfolgskurs. Bis heute ist sie die einzige der Paderborner Stadtteilbibliotheken, die komplett ehrenamtlich geführt wird.

Waren es nach der Übernahme von der Stadt 80 Leser, werden heute 260 „Bücherwürmer“ registriert. Die Zahl der Medien ist von 2.400 auf 5.000 gestiegen. „Wir versuchen den Bestand nach und nach zu erneuern. Bei der Übernahme war dieser zum Teil 20 Jahre alt“, sagt die engagierte Bürgerin.

So reicht die Bandbreite von Belletristik und Biographien über englischsprachige Kinder- und Jugendliteratur bis hin zu jahreszeitlichen Büchern und Gesellschaftsspielen und großgedruckten Büchern für Menschen mit Seheinschränkungen. Auch DVD und CDs gehören zum vielfältigen Angebot, das gerne auch von Schulklassen der Grundschule in Anspruch genommen wird. „Die Arbeit macht sehr viel Spaß. Wir sind ein gutes Team“, sagt die Vereinsvorsitzende. In der Bücherei fänden sich alle Generationen aller Kulturen ein, was auch zur Integration im Ort beitrage.

Rund 20 ehrenamtliche Helfer sind in der Ausleihe, im Vorstand und bei der Betreuung der eigenen Internetseite tätig. Gerne möchte Ute Brettschneider die Zahl der Mitglieder im rund 2.800 Einwohner zählenden Dahl auf 300 erhöhen. Denn auch in der Zukunft gibt es viel zu tun. „Wir müssen weiter aufstocken und beispielsweise das Mobiliar erweitern“, zählt die frühere Lehrerin und Senior-Trainerin auf. Für die Anschaffung neuer Medien stehen jährlich nur 1.000 Euro zur Verfügung. Aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden kommen zwischen 1.200 und 1.400 Euro zusammen. 1.000 Euro schießt die Stadt Paderborn jährlich dazu.

Wer sich ein Bild von der Einrichtung machen möchte, sollte montags und donnerstags vorbeikommen. Dann sind Ute Brettschneider und ihr Team von 15.30 bis 18 Uhr vor Ort, auch in jeden Schulferien.

Von Andreas Götte Neue Westfälische